Detailinformationen In situ

Steckbrief des Wildbestandes:
Seeoner Klostersee

Allgemeine Bestandsinformationen
Allgemeine Bestandsinformationen
  • Herkunftsgewässer
    Seeoner Klostersee
  • Haupteinzugsgebiet
    Donau
  • Landkreis
    Oberbayern/ Traunstein
  • Gemeinde
    Seeon-Seebruck
  • Fischbesatz
    ja
Genetische Parameter
  • Angewandte Molekulargenetische Verfahren
    RAD-Sequenzierung (restricted site associated DNA-sequencing)
Weiteres
  • Bemerkungen
    Von den elf Renken, die aus dem Seeoner Klostersee untersucht, waren alle bis auf eine keine dem Donau-Cluster zuzuordnen, dieses einzelne Individum konnte allerdings dem #2 Donau-Cluster 2 zugeordnet werden. Alle restlichen entfielen entweder zu zwei Dritteln (auf den #1C Maräne-Introgressed Cluster (7 Proben), eine auf den #1C Maräne-Introgressed Cluster und auf #3 Bodensee-Cluster (2 Tiere). Damit scheint, anders als für den nahe gelegenen Hartsee, unwahrscheinlich, dass der Seeoner Klostersee eine authochthone Renkenpopulation beherbergt, vielmehr scheinen sich historisch eingebrachte Maränenbestände gehalten zu haben, denn der See wurde in letzten 30 Jahren sehr wahrscheinlich nicht mehr besetzt.
Schließen